Was ist der Werkzeugwechsel überhaupt?

in diesem Artikel geht es um den Werkzeugwechsel. Was ist ein Werkzeugwechsel? Wie genau funktioniert er? Was genau sind Schnellwechselsysteme? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen wir heute auf den Grund.

Um die Produktivität von Maschinen zu steigern, sind die Werkzeugwechsel sehr wichtig. Diese sorgen dafür, dass die Maschinen sehr schnell, zuverlässig und wirtschaftlich arbeiten können. Primäre Vorteile sind eine erhöhte Produktivität, ein sehr schneller und zuverlässiger Wechsel der Werkzeuge sowie die Wiederholgenauigkeit. Vor allem große Unternehmen sparen sich oft sehr viel Zeit mit einem automatisierten Werkzeugwechsel. Zwar sind solche Wechsler in der Regel sehr teuer, zahlen sich jedoch bereits nach einigen Wochen oft aus.

Die Verfahren und Funktionsweisen von Werkzeugwechslern

Der Werkzeugwechsel kann auf diversen Arten erfolgen. Unter einem Pick-Up Wechsel versteht man den Wechselvorgang direkt in die Bearbeitungsspindel aus dem Magazin. Des Weiteren gibt es den Wechselvorgang mit Einfach- und Doppelgreifern. Die Zeit des Werkzeugwechsels zählt zu der Nebenzeit der Bearbeitung. Diese kann mithilfe der Schnelligkeit vom Werkzeugwechsler gemessen werden. Bei einem Werkzeugwechsel gibt es einige wichtige Kennwerte und Abhängigkeiten für den direkten Vorgang. Der Werkzeugmaschinenhersteller ist dabei relevant und sollte beachtet werden. Außerdem ist die Maschinenkonzeption und die allgemeine Konstruktion des Wechslers sehr wichtig. Oft kommen auch einige Wechsler-Makros hinzu, die beachtet und verglichen werden sollten. Auch eine speicherprogrammierbare Steuerung kommt dabei zu Hilfe, falls mehrere Konfigurationen zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden sollten.

Die Schnellwechselsysteme

Eine spezielle Art des Werkzeugwechsels sind die Schnellwechselsysteme. Hiermit lassen sich die Greifer, Werkzeuge und auch andere Effektoren innerhalb von wenigen Sekunden wechseln. Die unproduktiven Zeiten werden somit minimiert. Außerdem erhöht es die Flexibilität des gesamten Prozesses. In der Produktion braucht ein erfahrener Bediener bis zu einer halben Stunde, um die Effektoren manuell zu tauschen. Ein Schnellwechselsystem schafft diesen Vorgang oft in einigen Sekunden. In der Regel bestehen die Systeme aus zwei Hauptbestandteilen – dem Schnellwechseladapter und dem Schnellwechselkopf. Der Kopf ist am Roboterarm montiert und der Adapter mit dem Werkzeug verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.