Bakterien in der Geflügelhaltung

Das E.coli-Bakterium ist ein Bakterium, das sich im Darm von Mensch und Tier angesiedelt. Der vollständige Name dieses Bakteriums ist Escheria coli, aber es wird auch E.coli oder E.coli-Bakterium genannt. E. coli ist auch als Kot Bakterium bekannt. Es schützt vor anderen schädlichen Bakterien. Aber auch die E.coli-Bakterien selbst können schädlich sein. Es kann eine Harnwegsinfektion verursachen und es gibt sogar Stämme dieser Bakterien, die zu einer lebensmittelbedingten Infektion führen können. Die bekanntesten Varianten, die dies verursachen können, sind EHEC und STEC.

E.coli in der Geflügelhaltung

Nicht nur Menschen, sondern auch Tiere können an diesem Bakterium leiden. Eine häufige Infektionsquelle für Tiere ist ihr Trinkwasser. Dieser infiziert sich mit den Bakterien, wenn er beispielsweise in Wasserleitungen stillsteht. Dies kann in der Geflügelhaltung zu Mehrkosten führen, ohne dass dies sofort sichtbar sein muss. Wenn das Trinkwasser hühner mit den E.coli-Bakterien verseucht ist, muss das Immunsystem diese Bakterien beseitigen. Das kostet viel zusätzliche Energie, sodass die Hühner mehr fressen müssen. Dadurch wird die Energie aus dem Futter weniger für das Wachstum der Hühner verbraucht.

Kämpfen

Daher ist es sehr wichtig, die E.coli-Bakterien zu bekämpfen. Das Schwierige bei der Bekämpfung dieses Bakteriums ist, dass es oft im Trinkwasser von Geflügel vorhanden ist. Watter hat ein System entwickelt, das Desinfektionsmittel aus Salz, Wasser und Strom herstellt. Dieses Desinfektionsmittel entfernt Bakterien aus dem Wasser, ohne dass dies schädliche Folgen für die Tiere hat. Darüber hinaus ist es auch eine umweltfreundliche Art der Desinfektion. Weitere Informationen zu diesem System finden Sie auf der Website von Watter.

Quelle: watter.nl/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.